Previous Page  12 / 52 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 12 / 52 Next Page
Page Background

10

UN S E R R E K E N

170 Schul- und Kitakinder mit und ohne Handicap sind beim

Zirkusprojekt dabei

In Maria Veen ist Inklusion kein Fremdwort

ken sich mit tiefen Dienern und

sichtlichem Stolz für ganz viel Ap-

plaus der begeisterten Zuschauer.

Was zudemdeutlichwird: zwischen

den beteiligten Schulen und Kitas,

zwischen Kindernmit und ohne Be-

hinderung ist eine imaginäre Brü-

ckeentstanden.KeineleerenWorte,

keine Phrasen und keine hochtra-

bendenAbsichtserklärungen.Inder

Gemeinde Reken ist der Begriff „In-

klusion“ deutlichmit Leben gefüllt,

genau durch solche Aktionen wie

die Zirkuswoche und eine ganze

Reihe weiterer beispielhafter Co-

Produktionen der Ellering- und der

Brückenschule.

Einmal in die Zirkuswelt eintau-

chen, im grellen Scheinwerferlicht

der Manege stehen und vom Publi-

kum bejubelt werden - für insge-

samt 170 Kinder der Ellering Schule

und der Unterstufe der Brücken-

schule sowie für die kommenden

Schulneulinge aus der St. Marien-

Kita und dem DRK-Kindergarten

Rappelkiste wird dieser Traum zur

Wirklichkeit! Richtigvoll undmollig

warm ist es im Zelt der Künstlerfa-

milieKöllner,alsdieSchulleiterBrit-

ta Demes und Jochen Heinen das

erwartungsvolle Publikum begrü-

ßen und sich bei den Förderverei-

nen und Eltern für die Unterstüt-

zung bedanken. Dann marschieren

sie bei lauter Musik und zuckenden

Spotlights endlich ein, die vielen

kleinen Artistinnen und Artisten in

ihren bunten Kostümen, mit

leuchtendenAugenfröhlichinRich-

tung der Eltern, Geschwister und

Verwandten winkend.

Nach drei Übungstagen mit den

Trainern des Mitmachzirkus Paletti

klappt über zweieinhalb Stunden

alles wie am Schnürchen. Ob als

Seiltänzer, Clowns, Akrobaten oder

Jongleure, beimHula Hoop oder bei

den Auftritten mit den Tauben und

denZiegen–dieKnirpse fühlensich

in ihren ungewohnten Rollen wohl,

haben mächtig Spass und bedan-